« Terug naar exposantenoverzicht

Jens Ossada

jens ossade ZR_IV (Verbindung) 2015

Toelichting

[“Ossada ist ein philosophierender Konzeptkünstler, immer auf der Suche nach der verborgenen Wahrheit von Dingen und Prozessen, in die der Mensch lenkend und gestaltend eingreift. Da mischt sich Ernst mit Heiterkeit, Phantasie mit Poesie. Leiser Humor schlägt zuweilen in Ironie um. Die Ästhetik der Objekte nimmt einem mitunter den Atem. Man gewahrt auch eine verschwiegene Melancholie, die nicht mit Weltschmerz zu verwechseln ist, sondern das Wissen um Tod und Vergänglichkeit impliziert. Ossada liebt das Spiel mit Materialwertigkeiten und die formale Metamorphose. Sensibel bricht er mit Klischeevorstellungen, ist Deutungen und Bedeutungen mit einprägsamen Umdeutungen auf der Spur, die Vorurteile und geistige Verwerfungen in Frage stellen. Der Künstler ist ganz einfach dem surrealen Capriccio mit vorgefundenen Dingen verfallen, das ihn zu geheimnisvollen Querverbindungen verführt. Gegenwärtig ruft er die Illusion von geknülltem Papier mit Hilfe von Aluminiumguss hervor. Er zwingt den Betrachter wahrzunehmen und sich zu positionieren. Hoffnungsvoll und bedroht sieht er das Thema „Menschwerdung“, mit dem er sich jahrelang sozialkritisch auseinandergesetzt hat. 2012 schuf er sich mit seiner Familie ein Refugium in Ehrenberg bei Kriebstein, ein Gesamtkunstwerk, das sein skulpturales Werk mit Obstbäumen, Rosarium und Kräutergarten harmonisch vereint.”]

Bron: Karin Weber (Kunstwissenschaftlerin, Galerie Mitte Dresden, 2014)